Schlusswort

October 1st, 2015

“Grundsteuer wieder Zankapfel”, schreibt die SZ heute. “Wieder”! So ist es, alles bleibt beim Alten und geht wieder von vorne los. Die Wahl hat keinerlei Ver√§nderung gebracht. Stillstand und Parteiengez√§nk gestern und heute, derweil geht es mit der Stadt weiter bergab.

Ich habe einen hervorragenden Wahlkampf gef√ľhrt, aber gegen Kleinmut und Bequemlichkeit hilft auch keine Kreativit√§t. Da hat es sich die SPD-Kandidatin viel leichter gemacht: ein paar billige Schmeicheleien, ein paar leere Versprechungen, schon am Tag danach vergessen. Mit so wenig l√§sst sich in Freudenberg eine Wahl gewinnen. Ich habe verloren, weil ich den W√§hlern mehr zugetraut habe: die Wahrheit – und das w√ľrde ich immer wieder so machen. Vielleicht ergibt sich irgendwo anders die Gelegenheit, in Freudenberg kann ich nichts bewirken.

Das ist mein Schlusswort zum Wahlkampf und zu meinem kommunalpolitischen Engagement hier in Freudenberg.

2 thoughts on “Schlusswort

  1. Hallo Rainer. Wie Du denkst ist mir in einigen Punkten symphatisch. Ich bin allerdings der Ansicht daß im Flecken sehr wenig Angelsachsen anzutreffen sind.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *