Keinen Arsch in der Hose

January 16th, 2016

Was ist denn nun passiert in Netphen? Eigentlich nichts, findet der Geschäftsführer des Freizeitbades, Herr Wiezorek – jedenfalls, wenn man es recht bedenkt. Zwar hatte er in einer ersten Stellungnahme zugegeben, Frauen seien im Netphener Freizeitbad von sexuell deutlich erregten Männer begafft und belästigt worden, aber dann ließ er wissen: Zeugen hätten einen weitgehend normalen Schwimmbetrieb festgestellt. Schwimmen in Netphen sei sicher, so Wiezorek, und weiter: Asylanten würden sein Bad wohl in Zukunft meiden, aufgrund der Berichterstattung. Gegen die Frau, deren Posting auf Facebook zu der Berichterstattung geführt hatte, kündigt er rechtliche Schritte an, schließlich gehe es ums Geld.

Ich fasse mal zusammen: im Netphener Freizeitbad haben Männer mit erigierten Penissen Frauen begafft und belästigt, trotzdem muss gesagt werden, “dass das Freizeitbad Netphen sicher war und sicher bleibt” und wer etwas anderes behauptet, muss mit juristischen Schritten rechnen.

Ich fürchte, ich verstehe dieses Herumgeeiere nicht. Ich verstehe dieses ganze Land nicht mehr, und ich habe den Eindruck: kaum noch jemand hat einen Arsch in der Hose.

Pressemeldung: Sex-Mob belästigt Frauen im Freizeitbad

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *